Göttertanz Playlist vom 15.12.2018

BY DJ TOM MANEGOLD

Interstellar OST – Main Theme
Prisoners OST – The Candlelight Vigil
Jóhann Jóhannsson: Its Not Your Fault
Jóhann Jóhannsson: Payphone
OMNIA: Toys in the Attic
Vikings OST: Ragnar’s Death (The Vikings Are Told Of Ragnar’s Death)
Vocal Line: Jóga
WIDUKIND: Eine Blüte in Japan
WIDUKIND: Zwei Vögel
Zam Helga: Monster
Current 93: Blood Stream Runs
Sol Invictus: Old London Weeps
In My Rosary: Wahre Freundschaft
Rome: Swords to Rust – Hearts to Dust
Death In June: She Sad Destroy
Helium Vola: Frauenklage
Dead Can Dance: Yulunga (Spirit Dance- live)
Portishead: Cowboys (live)
Collapse Under The Empire: Incident
Irfan: Hagia Sophia
Dead Can Dance – ACT II – The Mountain (Official Music Video)
Faun: Oyneng Yar
Cultus Ferox: Sarah
Omnia: Etrezomp-ni-kelted/ Mongol
Gae Bolg And The Church Of The Fand: Procession Nocturne
Of The Wand & The Moon: A CANCER CALLED LOVE
Sopor Aeternus: In der Palästra
Rosa Crux: Terribilis
Test Dept.: Arddyledog Ganu
Heilung: Alfadhirhaiti
Wardruna: Helvegen
Mari Boine: Etno Jenny
Fever Ray: Keep The Streets Empty For Me
Fever Ray: If I had a heart (Vikings Soundtrack)
Zola Jesus: Vessel
Ordo R. Equilibrio: Hell is where the Heart is – The Gospel of Tomas
Of The Wand & The Moon: Immer Vorwärts
Triarii – Roses 4 Rome (Feat. Ordo Rosarius Equilibrio)
Deine Lakaien: Slowly Comes My Night
Qntal: Dulcis Amor
Dead Can Dance: Opium
Helium Vola: Saber dámor
Lens, Nicholas: Terra aquarius
Audiomachine: Fire and Honor
Triarii: Europa
Faun: Gaia
Omnia: The Sheenearlahi Set / I Don’t Speak Human (live)
Corvus Corax: Sverker [Viking raid at Lindisfarne – 793]
Cultus Ferox: Godesses
Faun: Punagra
Goethes Erben: Lazarus
Vangelis: Hispanola
ROME: Der Wolfsmantel
Zola Jesus: Exhumed (Official Music Video)
Sephiroth: Wolftribes
Garmarna: Klevasbergselden
Sam Lee, Daniel Pemberton: The Devil & The Huntsman
Lisa Morgenstern: Allegro con fuoco
Soap&Skin: Sugarbread
Gerrard, Lisa: The Human Game
Omnia: Wytches Brew
Valravn: Kelling
Garmarna: Vedergällningen
Eivør: Salt
Mother Destruction: Hella Roots
Helium Vola: Dies Ire
Moon Lay Hidden Beneath A Cloud: Amara Tanta Turi 4
Gerrard, Lisa: Glorafin
Oomph!: Eisbär
Rammstein: Spring
Garmarna: Herr Mannelig
Corvus Corax: Mille Anni Passi Sunt
Sanctum: Dragonfly
Faith And The Muse: Branwyn Slayne
Rob D vs. Klaus Kinski: Clubbed To Death (Verehrt und Angespien Rework)
Clint Mansell: Requiem for a Dream (Orchestral Long Version)
Omnia: Moon / The Raven
Deine Lakaien: Love Me To The End
Johnny Cash: Hurt
The Fair Sex: In The Desert

Nächster Göttertanz?

www.goettertanz.wordpress.com
www.manegold.de

Werbeanzeigen

GARMARNA- Discographie

Was Corvus Corax für Deutschland, ist wohl GARMARNA für Schweden. Die schwedische Formation drückt, in einer ständigen Entwicklung sich befindend, der alten Musik ihrer Heimat ihren eigenen Stempel auf und adaptiert sie so einmalig. Nun ist eine simple Popvariante eines mittelalterlichen Stückes gleichsam verpöhnt, wie eine rein authentische Darbietung den ehrlich urteilenden Neuzeitler auf Dauer einfach langweilt. Somit macht es auch hier einmal mehr die Mischung und eine erfolgreiche „Überlieferung“ setzt gleichsam handwerkliches Können, Erfurcht, Sachkenntnis und Experimentierfreude voraus. All das ist bei Garmarna zu finden. So entwickeln die, selbst für germanische Ohren, eher scharfkantigen schwedischen Texte einen ureigenen Charme, der einen dauerhaft infiziert, sodaß gerade die ersten Veröffentlichungen der Schweden eine gewisse Zeitlosigkeit auszeichnet. Nebenstehend findest Du nun die offiziell in Deutschland erschienen CDs von GARMARNA. Darüber hinaus sind einige weitere Silberlinge als US Import zu haben.

VITTRAD

Vittrad 1994

Das 1994er Album ist das traditionellste des Quintetts. Ursprünglich, durch die noch sehr jung wirkende Stimme von Emma Härdelin an Frühling und Kindheit erinnernd, verzaubern die Klänge überwiegend akkustischer Instrumente (Violine, Flöten, Maultrommeln, Gitarre, Harfe). Manchmal hat hier die Musik auch noch den spontanen Charakter einer Jam oder einer Runde am Lagerfeuer. Überhaupt ist „Vittrad“ eine Ode an die Wälder und die (nordische) Natur und kommt ohne jeglichen völkischen oder sonstig verklärenden Pathos aus.

Der Titelsong „Vittrad“, das schwungvolle „Antiokia“ und das brachiale, rituelle, von fetten, hypnotischen Gitarrenriffs getragene Instrumental „Klevabergselden“ haben den Weg auf die Playlisten des Goettertanzes gefunden.

1.Straffad Moder & Dotter 2.Garmgny 3.Nämndemans-Ola 4.Kulleritova 5.Vittrad 6.Skallen 7.Flusspolska 8.Antiokia 9.Liten Kersti 10.Inte sörja vi… 11.Domschottis 12.Den Bortsalda 13.Styvmodern 14.Klevabergselden

GUDS SPELEMÄN

Guds Spelemän 1996Die mit dem wunderschönen „Original“ von „Herr Manelig“ eröffnende CD ist für mich das musikalisch stimmigste Album von GARMARNA und zugleich das gitarrenlastigste. Anno 1996 schien die Symbiose von Alt und Neu bei GARMARNA eine gewisse Vollkommenheit erreicht zu haben, denn nichts überwiegt, weder die modernen Einflüsse, noch die des Mittelalters und der nordischen Folklore. Naturverehrung, Mittelaltermystik, düstere Sagenwelten, tragische Lieben … vor allem die dramatischen Seiten des Lebens verschaffen sich hier Gehör, wegen der Gitarren etwas lauter und düsterer, als noch auf „Vittrad“, allerdings immer noch ohne ohne zu „schreien“.

Neben „Herr Mannelig“ waren auch schon „Guds Spelemän“, „Halling fran Makedonien“ und „Njaalkeme“ beim Goettertanz zu hören.

1.Herr Mannelig 2.Vänner och Fränder 3.Halling fran Makedonien 4.Min Man 5.Varulven 6.Hilla Lilla 7.Drew Drusnaar/ Idag som igar 8.Njaalkeme 9.Herr Holger 10.Guds Spelemän

Weiterlesen „GARMARNA- Discographie“