ZOLA JESUS „OKOVI“ (Album)

Na, GEHT DOCH!!

Sie ist zurück. Die schöne Traurigkeit in der Musik von Zola Jesus. Die Haare sind schwarz. Und die Musik ist es auch. Ein bisschen so wie damals … zu „Vessel“-Zeiten. Das ist die Hölle für einen Musikanten, wenn man ihm derartige Rückwärtsgewandheit attestiert. Aber ganz so einfach ist es nicht. Stellenweise übertrifft das alles, was sie vorher gesungen hat. Auch wenn sie in dem selben kalten Raum sitzen mag, wie damals, quasi in ihre Hölle heimgekehrt zu sein scheint, so wächst sie doch mehrmals im Laufe des Albums über sich und dieses damals hinaus.

Es mag grausam klingen, aber meistens ist es irgend eine Traurigkeit, die Menschen dazu veranlasst, tiefgehende Musik zu machen … und wird diese Musik erhört, dann gehts den Musikanten meistens zu gut, als dass sie weiter gute Musik machen könnten …

Schlimm ist das, also dieser Fluch, dass man offenbar nix Ordentliches mehr zustande bekommt, sobald es einem gut geht.  Danke für  „Ovoki“! Und möge Frau Danilova trotzdem und damit glücklich werden.

ZOLA JESUS WIKI

OFFICIAL

ToM

Advertisements

Lisa Gerrard „Sacrifice“ (You Tube)

Danke.

… für einen großartigen Göttertanz im Dezember.  Zum Jahresende etwas sehr Inspiririerendes von Lisa Gerrard. „Sacrifice“ ist beim Göttertanz sehr oft als Opener gelaufen. Und  ich habe … wie ich mich erinnere … den jeweiligen Menschen an den Lichtern dabei immer sehr gefordert …

Erste Bilder vom Göttertanz 2015 sind hier zu finden

Valravn “ Koder på snor“ [ Official ]

Valravn („Rabe der Toten“) ist eine dänische Pagan-Folk-Band, die skandinavischen Folk mit einer einzigartige Mischung aus moderner und traditioneller Musik  neu erfunden haben.
Mitglieder: Anna Katrin Egilstrød (Vocal, percussion, electronics), Juan Pino (Davul, percussion, santur), Christopher Juul (Production, keys, electronics)
CDs: Valravn – “Re-coded” (2011) , Valravn – “Koder på Snor”  (2009), Valravn – “Valravn” ( 2007)